Sprache wechseln
Berlin International College

BIC Executive Board

Leitbild

Das BIC Berlin International College hat das Ziel, internationalen Studieninteressierte, insbesondere für ingenieurwissenschaftliche Studiengänge, zu helfen. Es geht darum, bestehende Zulassungshürden zu überwinden und ein erfolgreiches Studium an einer deutschen Hochschule machen zu können.

Das BIC Berlin International College bietet eine gründliche sprachliche, methodische und fachliche Vorbereitung. Wir helfen Ihnen aber auch, die Bürokratie zu bewältigen und sich auf die neuen Lebensumstände in Deutschland vorzubereiten.

Denn das BIC bietet Ihnen die nötigte Unterstützung, um sich einzugewöhnen. Parallel dazu eröffnet es den Zugang zu einer exzellenten sprachlichen und fachlichen Ausbildung. Die Betreuung der BIC-Studierenden reicht dabei über den Studienstart hinaus. Abslovent(inn)en des BIC werden auch während des Studiums und in der Berufseinstiegsphase begleitet.

Dr. Christian Berthold (Präsident)

Nach der Promotion an der Universität zu Köln arbeitete Dr. Christian Berthold für die Universität Münster als Verantwortlicher für soziales Sponsoring und als Leiter der Fakultät für Philosophie. 1999 wechselte er zum CHE Centrum für Hochschulentwicklung und beriet Wissenschaftseinrichtungen in den Bereichen Strategie- und der Organisationsentwicklung. Seit 2001 ist er Geschäftsführer von CHE Consult, einer privatwirtschaftlichen Ausgründung aus dem CHE. In seiner Laufbahn hat er vielfältige Kontakte zu Hochschulen entwickelt und ist mit den Themen Zulassungsverfahren und Entwicklung qualitätsorientierter Services bestens vertraut. Im Großprojekt „Vielfalt als Chance“ hat er sich eingehend mit der Situation ausländischer Studierender in Deutschland auseinandergesetzt.

Uwe Brandenburg, MA, MScEcon (Vizepräsident Akademische Angelegenheiten)

Uwe Brandenburg hat seine Laufbahn an der  BTU Cottbus als Leiter des Akademischen Auslandsamts begonnen. Er war dann  Leiter des Internationalen Büros an der Humboldt-Universität Berlin. 2007 wechselte er als Internationalisierungs-Experte zum CHE Centrum für Hochschulentwicklung und zu CHE Consult. Seit 2010 ist er dort als Partner für die internationalen Projekte verantwortlich und leitete unter anderem das CHE Excellenceranking europäischer Hochschulen. Er ist Mitglied mehrerer wissenschaftlicher Institute, zu denen auch die Fulbright Alumni Association zählt, und Autor zahlreicher Publikationen zum Thema der Internationalisierung von Hochschulen und deren Benchmarking.