Sprache wechseln

M.Sc. Mikrosystemtechnik

Ein überwiegend englischsprachiger Master für Absolventen der Mikrosystemtechnik und verwandter Fachrichtungen
  • Universitätsprofil:
     Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • Website des Studiengangs:
     www.tf.uni-freiburg.de/studium/studiengaenge/master/msc_mse.html?set_language=de
  • Fachbereiche:
     IT, Ingenieurwesen
  • Unterrichtssprache:
     Deutsch & Englisch
  • Studiengangsbeginn:
     Wintersemester, Sommersemester
  • Studiendauer
    • BIC Vorbereitungsprogramm: 4 Monate bis 1 Jahr
    • Master-Programm: 2 Jahre
    • Insgesamt: 2,3 bis 3 Jahre für einen Master
  • Akademische Voraussetzungen:
     

    Der hauptsächlich englischsprachige Masterstudiengang in Microsystems Engineering richtet sich sowohl an deutsche als auch an ausländische Hochschulabsolventen, die einen Bachelorabschluss in einer der Mikrosystemtechnik verwandten Fachrichtung wie z.B. Elektrotechnik, Maschinenbau oder Physik abgeschlossen haben.

    Englischkenntnisse:

    TOEFL ibT 92; IELTS 6,5; Muttersprachler; oder mindestens ein Semester in den USA, UK, Neuseeland oder Australien.

Beschreibung

Stand: 10. April 2017

Quelle: Studienaufbau M.Sc. Mikrosystemtechnik (MST)

Erstes Studienjahr

Im ersten Semester absolvieren die Studierenden sieben Pflichtveranstaltungen, mit denen die Grundlagen der Mikrosystemtechnik abgedeckt werden. Diese Lehrveranstaltungen sind so konzipiert, dass sie die im Bachelrostudiengang erworbenen Mikrosystemtechnikkenntnisse komplettieren.

1. Semester
  • Assembly and Packing Technologies
  • Microelectronics
  • Micro-mechanics
  • Optical Microsystems
  • Sensors/Micro-actuators
  • Microfluidic
  • Microsystems design laboratory I   

    Zusätzlich zu diesen Theorie-Veranstaltungen nehmen die Studierenden im ersten Jahr an dem so genannten Mikrosystemtechnik Design Lab teil. In diesem zweisemestrigen Kurs beschäftigen sich die angehenden Mikrosystemtechniker mit einem praktischen Konstruktionsprojekt und bekommen so einen Einblick in die praktische Durchführung solcher Projekte. Dabei sollen sie alle Aspekte der Herstellung eines Mikrosystems, vom Konzept über die Projektplanung bis zum Testen eigenständig durchführen.

    Zweites Studienjahr

    Im zweiten bis vierten Semester können sich die MST-Studierenden in drei der folgenden sieben Vertiefungsbereiche spezialisieren. So kann jede/r ihren/seinen individuellen Interessen nachgehen und einen tieferen Einblick in zwei Bereiche der Mikrosystemtechnik bekommen.

    2. - 4. Semester

    Drei der folgenden Vertiefungsbereiche:

    • Circuits and systems
    • Design and simulation
    • Life sciences: Biomedical engineering
    • Life sciences: Lab-on-a-chip
    • Materials
    • Process engineering
    • Sensors and actuators
    Vertiefungsfächer

    Nachfolgend finden Sie einige Beispiele von Lehrveranstaltungen, die in den Vertiefungsrichtungen angeboten werden. Zu diesen Lehrveranstaltungen gehören nicht nur Vorlesungen sondern auch praktische Kurse wie zum Beispiel Laborpraktika, Projektarbeiten und Seminare.

    Circuits and SystemsDesign and Simulation
    • Analog CMOS Circuit Design
    • Mixed-Signal CMOS Circuit Design
    • VLSI – System Design
    • RF- und Microwave Devices and Circuits
    • Micro-acoustics
    • Radio sensor systems
    • Optoelectronic devices
    • Reliability Engineering
    • Lasers
    • Micro-optics
    • Advanced topics in Macro-, Micro- and Nano-optics
    • Topology optimization
    • Compact Modelling of large Scale Systems
    • Lattice Gas Methods
    • Particle Simulation Methods
    • VLSI – System Design
    • Hardware Development using the finite element method
    • Computer-Aided Design
    Life Sciences: Biomedical EngineeringMaterials
    • Signal processing and analysis of brain signals
    • Neurophysiology I: Measurement and Analysis of Neuronal Activity
    • Neurophysiology II: Electrophysiology in Living Brain
    • DNA Analytics
    • Basics of Electrostimulation
    • Implant Manufacturing Techologies
    • Biomedical Instrumentation I
    • Biomedical Instrumentation II
    • Microstructured polymer components
    • Test structures and methods for integrated circuits and microsystems
    • Quantum mechanics for Micro- and Macrosystems Engineering
    • Microsystems Analytics
    • From Microsystems to the nano world
    • Techniques for surface modification
    • Nanomaterials
    • Nanotechnology
    • Semiconductor Technology and Devices
    Life Sciences: Lab-on-a-chipMEMS Processing
    • DNA Analytics
    • Biochip Technologies
    • Bio fuel cell
    • Micro-fluidics 2: Platforms for Lab-on-a-Chip Applications
    • Advanced silicon technologies
    • Piezoelectric and dielectric transducers
    • Nanotechnology
    Sensors and Actuators
    • Nonlinear optic materials
    • CMOS Microsystems
    • Quantum mechanics for Micro- and Macrosystems Engineering
    • BioMEMS
    • Bionic Sensors
    • Micro-actuators
    • Energy harvesting
    • Electronic signal processing for sensors and actuators


    Neben den Vertiefungsrichtungen widmen sich die MSE-Studierenden im dritten und vierten Semester auch ihrer Masterarbeit. Jede/r arbeitet hierbei in einer Forschungsgruppe an einem der 18 Lehrstühle des IMTEK mit und hat uneingeschränkten Zugang zu den dazu gehörigen Laboren sowie zum Reinraum.