Sprache wechseln

B.Eng. Wirtschaftsingenieurwesen

Bei der Wertschöpfung in Unternehmen spielen viele Details eine Rolle. Eine wichtige Voraussetzung dabei ist interdisziplinäres Know-how, das betriebswirtschaftliche Aspekte ebenso wie technische Prozesse berücksichtigt. Auch strategische Weitsicht und detaillierte Kenntnisse betrieblicher Abläufe sind gefordert.
  • Universitätsprofil:
     Hochschule Hamm-Lippstadt
  • Website des Studiengangs:
     www.hshl.de/studieren/studiengaenge/bachelorstudiengaenge/wirtschaftsingenieurwesen/#element6959
  • Fachbereiche:
     Wirtschaft, Ingenieurwesen
  • Unterrichtssprache:
     Deutsch
  • Studiengangsbeginn:
     Wintersemester
  • Studiendauer

    BIC Vorbereitungsprogramm: 4 Monate bis 1,5 Jahre
    Bachelor-Programm: 3,5 Jahre
    Insgesamt: 3,9 bis 5 Jahre für einen Bachelor

    Campus: Lippstadt

  • Kurs:
     T-Kurs
  • Akademische Voraussetzungen:
     

    Der deutschsprachige Bachelor in Wirtschaftsingenieurwesen richtet sich an alle Studieninteressenten, die die akademischen Voraussetzungen für die Aufnahme eines Studiums an einer deutschen Hochschule erfüllen.

Beschreibung

Technik und Unternehmensführung

Bei der Wertschöpfung in Unternehmen spielen viele Details eine Rolle. Eine wichtige Voraussetzung dabei ist interdisziplinäres Know-how, das betriebswirtschaftliche Aspekte ebenso wie technische Prozesse berücksichtigt. Auch strategische Weitsicht und detaillierte Kenntnisse betrieblicher Abläufe sind gefordert. Es sind also Fachleute mit dem Blick aufs Ganze wie auch Verständnis für ingenieurwissenschaftliche Fragestellungen und moderne betriebswirtschaftliche Unternehmensführung gleichermaßen gefragt.

Breite Basis - praxisnahe Spezialisierung

In den ersten drei Semestern werden die Grundlagen in den Disziplinen Maschinenbau, Elektrotechnik, Wirtschaftslehre und in den Steuerungskompetenzen geschaffen. Ab dem vierten Semester beginnt die fachliche Vertiefung auf die Studienschwerpunkte:

  • Technischer Einkauf
  • Marketing und Vertrieb
  • Qualitätsmanagement

Das weitere Studium lässt sich entweder fokussiert auf einen Bereich gestalten oder breit gefächert durch eine variantenreiche Themenwahl bei Projekt- und Bachelorarbeit. Im Vergleich lässt sich sagen, dass die Vertiefungsrichtungen "Technischer Einkauf" und "Marketing und Vertrieb" eine stärkere betriebswirtschaftliche Ausrichtung haben als das eher technisch orientierte "Qualitätsmanagement".

Für weitere Praxisnähe besteht die Möglichkeit, sich um ein Unternehmensstipendium zu bewerben und Praktika in den vorlesungsfreien Zeiten wie auch Eure Projekt- und Bachelorarbeit in einem Unternehmen zu absolvieren.

Wo liegt Ihre Zukunft?

Kombiniert mit technologischem und betriebswirtschaftlichem Fachwissen werden Sie in die Lage versetzt, interdisziplinäre Zusammenhänge zu erfassen, flexibel zu reagieren und den vielfältigen Anforderungen einer modernen Unternehmenswelt zu begegnen.

Nach einem erfolgreichen Abschluss als "Bachelor of Engineering" können Sie mit einem Masterstudium Ihre wissenschaftliche Karriere fortführen, oder Sie gehen in ein Unternehmen und arbeiten als IngenieurIn.

WirtschaftsingenieurInnen werden in fast allen Unternehmensbereichen eingesetzt, vor allem in Bereichen wie:

  • Marketing und Vertrieb
  • Einkauf und Logistik
  • Qualitätsmanagement
  • Controlling und Rechnungswesen
  • Forschung und Entwicklung
  • Fertigung und Produktion 
  • Consulting

Durch die Vielseitigkeit des Studiengangs stehen Ihnen nahezu alle Branchen und Bereiche offen:

  • Maschinen- und Anlagenbau
  • IT, EDV, Informatik
  • Transport und Verkehr
  • Automobil- und Fahrzeugindustrie
  • Energietechnik
  • Konsumgüterindustrie
  • Medizintechnik
  • Raumfahrtindustrie
  • High-tech-Industrie
  • Beratungsunternehmen
AbsolventInnenstudie

Die Hochschule Hamm-Lippstadt hat 2015 ihre Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs "Wirtschaftsingenieurwesen" befragt, wie es nach ihrem Studium weitergegangen ist. 57 Prozent haben im Anschluss an das Studium einen regulären Job gefunden. Sieben Prozent sind freiberuflich tätig. Die Branchen, in denen HSHL-WirtschaftsingenieurInnen nach ihrem Abschluss arbeiten sind vielfältig. Die meisten Alumni finden in Unternehmen aus den Branchen Fahrzeugindustrie, Maschinenbau und Elektrotechnik einen Arbeitsplatz. 50 Prozent der AbsolventInnen haben im Anschluss an den Bachelor ein Masterstudium aufgenommen.