Sprache wechseln

B.Eng. Biomedizinische Technologie

Biologie, Physik, Chemie, Informatik und Genetik sind die Basis für interdisziplinäre Neuentwicklungen und Fortschritt in der Medizin.
  • Universitätsprofil:
     Hochschule Hamm-Lippstadt
  • Website des Studiengangs:
     www.hshl.de/studieren/studiengaenge/bachelorstudiengaenge/biomedizinische-technologie/
  • Fachbereich:
     Ingenieurwesen
  • Unterrichtssprache:
     Deutsch
  • Studiengangsbeginn:
     Wintersemester
  • Studiendauer

    BIC Vorbereitungsprogramm: 4 Monate bis 1,5 Jahre
    Bachelor-Programm: 3,5 Jahre
    Insgesamt: 3,9 bis 5 Jahre für einen Bachelor

    Campus: Hamm

  • Kurs:
     T-Kurs
  • Akademische Voraussetzungen:
     

    Der deutschsprachige Bachelor in Biomedizinische Technologie richtet sich an alle Studieninteressenten, die die akademischen Voraussetzungen für die Aufnahme eines Studiums an einer deutschen Hochschule erfüllen.

Beschreibung

Multidisziplin Medizintechnologie

Biologie, Physik, Chemie, Informatik und Genetik sind die Basis für interdisziplinäre Neuentwicklungen und Fortschritt in der Medizin. Zum Beispiel in der intelligenten Datenanalyse sowie der Weiter- und Neuentwicklung bildgebender Verfahren oder hochtechnologischer Geräte wie Ultraschall- oder Röntgensysteme und Analysesysteme. Auch neuartige Werkstoffe für Implantate sowie innovative Techniken der Genetik und Biomikrosystemtechnik spielen in der medizinischen Therapie und in der Weiterentwicklung der molekularen Diagnostik eine große Rolle. Alles in allem komplexe Systeme, die neben dem naturwissenschaftlichen Know-how vor allem fachübergreifendes Verständnis voraussetzen.

Im Studium werden naturwissenschaftliche Grundlagen mit einem interdisziplinären Ansatz vermittelt und in direkten Bezug zur Anwendung gebracht. Praxismodule, ein Praxissemester und Projektarbeiten bereiten auf den beruflichen Einsatz zum Beispiel bei der Entwicklung, Konstruktion und Programmierung von Geräten oder im Gesundheitsmanagement vor.

Im Bachelorstudiengang Biomedizinische Technologie werden Ihnen in der Grundlagenphase - also in den ersten Semestern - insbesondere Disziplinen aus den Naturwissenschaften: Chemie, Biologie, Physik, Biochemie, Molekulare Genetik, aus der Informatik: Mathe, Informatik, Mess- und Regeltechnik, und aus der Medizintechnik: Anatomie und Physiologie, Biomedizinische Technik, Medizintechnik, Werkstoffe, Elektrotechnik und CAD - Computer Assisted Design - vermittelt.

Individuelle Schwerpunkte

Dieser erste große Abschnitt des Studiums führt in den zweiten qualifizierten Abschnitt, in welchem die jeweilige Vertiefungsrichtung in den vierten, sechsten und siebten Semestern gewählt werden kann, sowie eine vertiefende berufsqualifizierende Prägung durch Praxissemester/Auslandssemester, Projektarbeit und Bachelorarbeit stattfindet.

Die Studienschwerpunkte bieten Ihnen die Möglichkeit, das Studium nach Ihren Wünschen abzurunden und entsprechende inhaltliche Akzente zu setzen. 

Das fünfte Semester ist als Praxis- oder Auslandssemester vorgesehen. Hier können Sie schon früh in echten Projekten mitarbeiten und die Aufgaben erleben, an denen Sie als zukünftige IngenieurInnen mitarbeiten werden.

Studienschwerpunkte
  • Diagnostik
  • Medizintechnik
  • Informatik
  • Medizinisches Technologiemanagement
Wo liegt Ihre Zukunft?

Nach einem erfolgreichen Abschluss als "Bachelor of Engineering" können Sie mit einem Masterstudium Ihre wissenschaftliche Karriere fortführen, oder Sie gehen in die Praxis und arbeiten zum Beispiel als BioingenieurIn bzw. MedizintechnikerIn.

Das Einsatzgebiet von IngenieurInnen im biomedizinischen Bereich erweitert sich ständig: Neben den klassischen Feldern, wie der Produktentwicklung, halten insbesondere biologisch-diagnostische Fragestellungen Einzug sowie Bereiche, in denen eine hohe Datenverarbeitung erforderlich ist.

Spätere Einsatzgebiete sind medizintechnische Unternehmen, Krankenhäuser, wissenschaftliche Einrichtungen sowie Forschungs- und Entwicklungsabteilungen oder Bereiche wie Qualitätssicherung, Verkauf und Beratung oder Technischer Service in Unternehmen. Auch Behörden im Bereich der Medizinprodukt(gesetz-)Überwachung und des Arbeitsschutzes oder Biotechnologieunternehmen und Auftragslabore sowie Softwarefirmen mit Ausrichtung auf die Biomedizinsparte sind typische Branchen. Es liegt bei Ihnen, welchen Weg Sie einschlagen möchten.

Unsere AbsolventInnen in diesem Studiengang arbeiten nach ihrem Abschluss u.a. als:

  • ApplikationsspezialistIn
  • EntwicklungsingenieurIn
  • IP-ManagerIn
  • IT TechnikerIn
  • Junior Consultant
  • ProduktspezialistIn
  • ProjektingenieurIn
  • ProzessplanerIn
  • ServiceingenieurIn
  • System AnwendungsbetreuerIn
  • Wissenschaftlicher MitarbeiterIn
AbsolventInnenstudie

Die Hochschule Hamm-Lippstadt hat 2015 ihre AbsolventInnen des Studiengangs "Biomedizinische Technologie" befragt, wie es nach ihrem Studium weitergegangen ist. 31 Prozent haben im Anschluss an das Studium einen regulären Job gefunden. 15 Prozent sind freiberuflich tätig. 60 Prozent der AbsolventInnen arbeiten in Krankenhäusern. Weitere 20 Prozent haben einen Arbeitsplatz im Bereich Programmierungstätigkeiten gefunden. 31 Prozent der AbsolventInnen haben im Anschluss an den Bachelor ein Masterstudium aufgenommen.