Sprache wechseln

B.Sc. Computervisualistik und Design

Wer kennt sie nicht, die vielen kleinen Displays und digitalen Medien an Geräten, mit denen Einstellungen vorgenommen werden oder die interaktiven Touchscreens zur Navigation durch Systeme und simulierte Ansichten von Produkten, Gebäuden oder Objekten. Alle basieren auf der Visualisierung von Informationen und Funktionen.
  • Universitätsprofil:
     Hochschule Hamm-Lippstadt
  • Website des Studiengangs:
     www.hshl.de/studieren/studiengaenge/bachelorstudiengaenge/computervisualistik-und-design/
  • Fachbereich:
     IT
  • Unterrichtssprache:
     Deutsch
  • Studiengangsbeginn:
     Wintersemester
  • Studiendauer

    BIC Vorbereitungsprogramm: 4 Monate bis 1,5 Jahre
    Bachelor-Programm: 3,5 Jahre
    Insgesamt: 3,9 bis 5 Jahre für einen Bachelor

    Campus: Lippstadt

  • Kurs:
     T-Kurs
  • Akademische Voraussetzungen:
     

    Der deutschsprachige Bachelor in Computervisualistik und Design richtet sich an alle Studieninteressenten, die die akademischen Voraussetzungen für die Aufnahme eines Studiums an einer deutschen Hochschule erfüllen.

Beschreibung

Wenn Menschen und Maschinen kommunizieren

Wer kennt sie nicht, die vielen kleinen Displays und digitalen Medien an Geräten, mit denen Einstellungen vorgenommen werden oder die interaktiven Touchscreens zur Navigation durch Systeme und simulierte Ansichten von Produkten, Gebäuden oder Objekten. Alle basieren auf der Visualisierung von Informationen und Funktionen. Dahinter stecken komplexe Systeme aus technischen Komponenten und ausgeklügelter Software.  Allerdings führt auch die beste Technologie nicht automatisch zu einer guten, intuitiven Bedienbarkeit oder einer überzeugenden Optik, sondern dazu bedarf es zusätzlich einer zielgruppenorientierten und nutzerorientierten Gestaltung. Also das Verständnis davon, welche Erwartungen Menschen an Objekte und Produkte stellen oder wie sich Menschen verhalten, wenn sie mit einer Maschine, einem Smartphone, einem Auto oder einem Fahrkartenschalter umgehen.

Um dieses Zusammenspiel, um den ganzheitlichen Blick auf die Konzeption und Entwicklung technischer Systeme sowie deren Schnittstellen zum Menschen, geht es im Informatik-Studiengang "Computervisualistik und Design".

Neben den technischen Grundlagen, die sich im Bereich der Computervisualistik wiederfinden, liegt ein weiteres Augenmerk auf der konzeptionellen und gestalterischen Perspektive. Durch die konsequent interdisziplinäre Ausrichtung des Studienganges im Bereich der angewandten Informatik ist eine Vielzahl beruflicher Einsatzfelder denkbar:

  • Konzeption und Implementierung der Benutzerschnittstellen von Software, Produkten und Dienstleistungen
  • Erforschung und Design der Benutzererfahrung (User Experience) mit Systemen
  • Visualisierung von Konzepten und Produkten
  • Bildbearbeitung und visuelle Effekte in audiovisuellen Medien
  • Leitung interdisziplinärer Projekte
Grundlagen – Vertiefung – Spezialisierung

In den ersten beiden Semestern werden Grundlagen in den Bereichen Mathematik/Informatik, Design sowie Humanwissenschaften geschaffen und durch Steuerungskompetenzen ergänzt. Darauf aufbauend vertiefen das dritte und vierte Semester die Konzepte und Herangehensweisen und verknüpfen sie interdisziplinär.

Das fünfte Semester gibt Gelegenheit, praktische Erfahrung im In- oder Ausland zu sammeln und die erworbenen Kompetenzen anzuwenden und zu erweitern.

Im sechsten und siebten Semester besteht neben einer umfangreichen Projekt- und Bachelorarbeit die Möglichkeit einer Spezialisierung auf Wahlpflichtprofile:

  • Visualisierung
  • Interaktionstechnologien
  • User Experience
Praxisnahe Ausstattung

Zahlreiche Labore, Einrichtungen und Geräte an der Hochschule sowie die Zusammenarbeit mit Unternehmen bereiten praxisnah auf die beruflichen Herausforderungen von NachwuchsingenieurInnen vor. Neben modernsten Computerräumen stehen u. a. folgende Speziallabore zur Verfügung: Interaction Labor, Usability Labor, 3D Labor, Design Atelier, Foto Studio, Rapid Prototyping Labor.

Wo liegt Deine Zukunft?

Nach einem erfolgreichen Abschluss als "Bachelor of Science" kannst Du mit einem Masterstudium Deine wissenschaftliche Karriere fortführen, oder Du gehst in die Praxis und arbeitest als Informatiker in einem Unternehmen. Der Studiengang ist interdisziplinär ausgelegt und bietet die Möglichkeit zur Aufnahme einer Berufstätigkeit in vielen verschiedenen Bereichen der Industrie, bei Dienstleistungsanbietern, als Freiberufler sowie im Öffentlichen Dienst.

Potenzielle Berufsfelder sind:
  • Softwareentwicklung
  • Web Frontend Entwicklung
  • Entwicklung Digitaler Medien
  • Spieleentwicklung
  • Visuelle Effekte in der Film- und Fernsehproduktion
  • Entwicklung Medizinischer Anwendungen
  • User Experience Research und Design
  • Visualisierung von Produkten und technischen Konstruktionen
  • Rapid Prototyping
  • Technische Projektleitung

Für Deine berufliche Laufbahn werden Dir viele Türen offenstehen.